Philips OLED+935: Neuer 4K-Flaggschiff-TV mit künstlicher Intelligenz

Philips
Zuletzt aktualisiert am um .Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Philips hat mit dem OLED+935 ein neues TV-Flaggschiff vorgestellt, das zudem mit allen relevanten HDR-Standars kompatibel ist. Dank raffinierter künstlicher Intelligenz werden sogar dynamisch kodierte Dolby-Vision-Inhalte verbessert. Der Release erfolgt zu einem Preis ab rund 2.300 Euro im September und Oktober.

Bekannte Stärken des Vorgängers werden beibehalten. Der OLED+935 ist einer der wenigen Fernseher, der alle wichtigen HDR-Formate unterstützt. Die P5 AI+-Verarbeitung verarbeitet Quellen mit HLG, HDR10 sowie HDR10+ und verbessert auf Wunsch sogar die Wiedergabe von dynamisch kodierten Dolby Vision HDR-Inhalten im speziellen „Dolby Bright“-Modus.

Philips OLED+935 mit DTS Play-Fi

Philips TV ist die erste Premium-TV-Marke, die DTS Play-Fi für ein drahtloses Multiroom-Audioerlebnis in ihre Fernseher integriert hat. Während das fortschrittliche KI-System eine ausgezeichnete Bildqualität bietet, sorgt Bowers & Wilkins dafür, dass das neue Soundsystem die gleiche Tonqualität liefert. Der OLED+935 ist der erste Philips-Fernseher, der sowohl spezielle Dolby Atmos Elevation-Treiber als auch den für Bowers & Wilkins typischen zentralen Hochtöner auf der Oberseite aufweist. Das gesamte System ist in einem eigenen Lautsprechergehäuse untergebracht, das über einen minimalistisch abgewinkelten Metallarm gleichzeitig als TV-Ständer fungiert. Alternativ ist auch eine Wandmontage möglich. Die dafür benötigten Teile sind im Lieferumfang enthalten.

HiFi-Lautsprecher von Bowers & Wilkins

Genau wie bei den legendären High-End-Lautsprechern von Bowers & Wilkins trennt die Hochtöner-On-Top-Anordnung den Hochtöner von den größeren Lautsprechern und ermöglicht so eine Hochfrequenzwiedergabe ohne störende Unschärfe, die durch die verursacht wird Beugung (oder Wellenbiegung) wird am Gehäuse verursacht. Das passiert, wenn Hochtöner in größere Gehäuse eingebaut werden. Das besonders steife Lautsprechergehäuse besteht aus dickwandigem, glasfaserverstärktem ABS-Kunststoff, der mit zusätzlichen internen Rippen versehen ist, um unerwünschte Resonanzen zu eliminieren. Das Gehäuse ist zudem auf einer neuen, noch steiferen Metallplatte montiert, die ebenfalls Resonanzen verhindert.

Leistungsstarker Sound kommt von Bowers & Wilkins. (Bild: Philips)

Die OLED + 935 verfügt über insgesamt zehn Lautsprechertreiber in einer 3.1.2-Anordnung. Er besteht aus drei nach vorn abstrahlenden 19-mm-Titankalotten-Hochtönern, die links, in der Mitte und rechts installiert sind (LCR). Die drei Hochtöner sind vom Lautsprechergehäuse entkoppelt, wobei der Hochtöner oben in einem eigenen robusten Metallkasten sitzt. Zusammen mit den Mitteltonreglern sorgt er für die Wiedergabe des wichtigen Zentralkanals. Der Kühlergrill des Hochtöners folgt dem bekannten akustisch offenen Design, das Bowers & Wilkins für die legendäre 800er-Serie der Diamond Range entwickelt hat. Die Hochtöner werden von Lautsprechern mit 50 mm Durchmesser für den Mitteltonbereich unterstützt: zwei in der Mitte und je einer rechts und links.

Dolby Atmos wird automatisch erkannt

Darüber hinaus verfügt die OLED + 935 über zwei nach oben gerichtete 50-mm-Dolby Atmos Elevation-Lautsprecher, die sich oben auf dem Gehäuse befinden. Sie erweitern die Klangszene, geben ein Gefühl der Höhe und ziehen den Zuschauer und Zuhörer in das Geschehen des Films, Spiels oder Sportprogramms hinein. Für den raumfüllenden Bass sorgt ein neuer 100 mm x 65 mm Subwoofer, der mit der bewährten Flowport-Technologie von Bowers & Wilkins eine ähnliche Form wie eine Sportbahn hat. Zusätzlich ist ein Subwoofer-Ausgang verfügbar, wenn der Raum oder die Benutzer noch mehr Bass benötigen.

Die OLED+935 erkennt und dekodiert Dolby-Atmos-Inhalte automatisch. Wenn Inhalte ohne Dolby-Informationen abgespielt werden, extrapoliert das Fernsehgerät diese im aktivierten Filmmodus und erzeugt über die Elevation-Lautsprecher ein überzeugendes dreidimensionales Klangbild.

Ein Philips Premium-Fernseher zeichnet sich durch ein hervorragendes Bild und immer das richtige Design aus. Dies gilt insbesondere für die OLED + 935, die sich durch ein ultraschlankes Gehäuse, ein rahmenloses Display und hochwertige Metalloberflächen auszeichnet. Das von Kvadrat verwendete akustische transparente Material umfasst die gesamte Frontlautsprechereinheit, während ein neues Metall-Micromesh-Material über die Oberseite des Soundsystems gespannt wird, um die Leistung von Dolby Atmos weiter zu optimieren.

Edles Design und schlanker Look

Besonders angenehm zu halten ist die neue hochwertige Fernbedienung mit Metallfinish und eleganten beleuchteten Tasten. Der Grund dafür ist das hochwertige Leder, das verantwortungsbewusst von der schottischen Firma Muirhead hergestellt wird und die Rückseite und die Seiten der Fernbedienung bedeckt. Das typische Merkmal von Philips Fernsehgeräten ist Ambilight, das mit der OLED + 935 auch in der vierseitigen Version beeindruckt. Zusammen mit der perfekten Bildqualität und dem ultraschlanken Rahmen liefert es das besondere, intensive Seherlebnis. Ein weiteres neues Wellness-Feature in diesem Jahr ist neu bei Philips Ambilight TVs. Neben der Möglichkeit, mit Ambilight geweckt zu werden, gibt es jetzt auch den Ambilight-Schlafmodus.

Dünner Rahmen, elegante Optik. (Bild: Philips)

Künstliche Intelligenz verbessert das Bild

Nachdem die neuen Modelle OLED805 / 855/865 auf dem Markt eine hervorragende Resonanz gefunden haben, unternimmt Philips TV den nächsten Schritt und führt eine erweiterte KI-Funktion für eine besonders natürliche Bildwiedergabe ein. Diese neue Version basiert auf der P5-Engine mit KI, die bereits in früheren OLED-Fernsehern verwendet wurde, und integriert einen zusätzlichen Prozessor mit zusätzlicher Rechenleistung für die KI.

Das neue P5-Triebwerk mit der zusätzlichen KI-Funktionalität wird zunächst auf dem neuen Flaggschiff OLED+935 eingeführt. Wie bei der Vorgängerversion basiert diese KI-Funktion auf neuronalen Netzwerken und maschinellem Lernen, wobei Millionen von Testsequenzen aus einer Datenbank analysiert werden, die von Philips TV-Entwicklern in den letzten 30 Jahren erstellt wurde. Die KI-Software erstellt nicht nur mehr Parameter zur Verbesserung der fünf Elemente der Bildqualität (Quelle, Farbe, Kontrast, Bewegung und Schärfe), sondern schafft auch ein besseres Gleichgewicht zwischen ihnen. Indem alle Bilder Bild für Bild analysiert werden, reproduziert die KI ein realistischeres und natürlicheres Bild als je zuvor.

Die Bildqualitätsexperten von TP Vision haben die Gesamtparameter des Systems definiert, mit denen die AI-Software den Inhalt in fünf Kategorien unterteilt: Landschaft / Natur, Gesichts- / Hautfarbe, Bewegung / Sport, Dunkelheit / Kontrast und andere. Die KI-Funktion wählt dann automatisch die richtige Kategorie aus und analysiert alle fünf Bildqualitätselemente, um das Gleichgewicht zwischen ihnen anzupassen und ein möglichst realistisches Bild zu erzielen.

Zuletzt aktualisiert am um .Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Philips OLED+935 verfügt über einzigartigen Einbrennschutz

Der OLED+935 ist der erste Fernseher mit einem neuen und einzigartigen Einbrennschutzsystem, das speziell zum Schutz von OLED-Bildschirmen entwickelt wurde. Der Verbrennungsschutz verwendet eine hochentwickelte Logo-Erkennungsfunktion, die ein Raster von 32.400 Zonen überwacht, um statische Inhalte genau zu identifizieren und die Intensität der lokalen Lichtemission schrittweise zu reduzieren. Dies vermeidet ein mögliches Einbrennen, ohne die Wiedergabe in anderen Bereichen des Bildschirms zu beeinträchtigen.

Dieses neue System von Philips TV eliminiert das Einbrennproblem für 95 % aller statischen Bilder, einschließlich Logos und Spielinhalte. Anstatt eine einzige Schärfeeinstellung/Stufe für das gesamte Bild zu verwenden, wendet die neue AI-Maschinenlern-Schärfefunktion „lokale“ Schärfeverbesserungen mit unterschiedlichen Einstellungen in verschiedenen Bildbereichen an, um eine optimale Schärfe im gesamten Bild zu gewährleisten.

Zahlreiche Bildoptimierer an Bord

AI Smart Bit Enhancement 2.0 verwendet die neue Hardware und Software des überarbeiteten Prozessors der vierten Generation der P5-Engine, um das Problem des Detailverlusts zu lösen, indem Bänder aus Inhalten von sehr schlechter Qualität entfernt werden. Die zusätzliche Verarbeitungsleistung des neuen Chips ermöglicht es dem System, vorhandenes 8-Bit-Videomaterial in den Bereichen, in denen eine Bandenbildung auftritt, auf nahezu 14-Bit-Qualität zu erhöhen, was zu weicheren Abstufungen ohne Detailverlust in anderen Teilen des Bildes führt.

Der jüngste P5-Motor enthält auch eine verbesserte Version der Perfect Natural Reality-Technologie der Philips-Fernseher. Die neue Perfect Natural Reality konvertiert jetzt SDR-Quellinhalte in ein HDR-ähnliches Bild mit 30% mehr natürlicher Schärfe. Erreicht wird dies durch ein neues Spitzlichterkennungs- und -verarbeitungssystem, das in Verbindung mit dem verbesserten Kontrast des Systems ein sichtbar realistischeres Bild mit mehr Detailtiefe erzeugt. Dies schafft einen noch besseren Eindruck von Tiefe, insbesondere bei Reflexionen, bei denen das Bild wirklich zum Leben erweckt wird.

Alle wichtigen HDR-Formate werden unterstützt

Die bekannten Stärken des Vorgängers werden beibehalten. Der OLED + 935 ist einer der wenigen Fernseher, der alle gängigen HDR-Formate unterstützt. Die P5 AI + -Verarbeitungsquellen mit HLG, HDR10 und HDR10 + verbessern auf Wunsch auch die Wiedergabe von dynamisch codierten Dolby Vision HDR-Inhalten im speziellen „Dolby Bright-Modus“. Die neueste P5-Engine der 4. Generation verfolgt und zeichnet den gesamten maximalen Lichtpegel einer Szene (Max CLL) von 1.000 bis 4.000 Nits genau auf. Die neue Software enthält auch den FMM-Modus (Film Maker), der automatisch übereinstimmende Inhalte erkennt und dem Betrachter die Möglichkeit gibt, den Modus auszuwählen oder das Fernsehgerät in seinen aktuellen Einstellungen zu belassen.

Der verbesserte Motor bietet auch zwei neue Bewegungskompensationsmodi: den reinen Kinomodus und eine neue Version des vorherigen Kinomodus. Der Pure Cinema-Modus deaktiviert die Konvertierung der Bildrate, während die Bildumordnung aktiv bleibt. Daher wird ein 24p-Film, der als 60-Hz-Signal mit einer Trittfrequenz von 3: 2 verfügbar ist, in ein 120-Hz-Signal mit einer Trittfrequenz von 5: 5 umgewandelt. Im neuen Filmmodus bleibt eine geringe Entschädigung durch den Richter aktiv, um der technisch bedingten Unschärfe entgegenzuwirken, die durch Probenvisualisierungstechnologien wie OLED verursacht wird. Vor allem aber sollten Artefakte, wie der „Seifenopern-Effekt“, vermieden werden. Diese Art von Artefakten ist bei Filmpuristen und Sportfans nicht besonders beliebt. Diese Einstellung ist daher besonders für Film- und Sportbegeisterte ideal.

Preise

65OLED935 – 3.699 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)

55OLED935 – 2.699 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)

48OLED935 – 2.299 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)