Anzeige:

Die größten Technologie-Trends im Jahr 2023

Anzeige:

Auch das Jahr 2023 kann wieder mit einigen überraschenden Technologie-Trends aufwarten. Einige der interessantesten Trends haben wir für Sie in diesem Artikel vorgestellt.

Künstliche Intelligenz (KI)

Spätestens mit der Veröffentlichung von ChatGPT oder aktuell Google Bard und den damit verbundenen Möglichkeiten der Textgenerierung, der Recherche und vielem mehr, ist das Thema KI in der breiten Masse der Bevölkerung angekommen. Es gibt etliche Anwendungsfälle und diese gehen weit über das hinaus, was bisher mit KI offiziell möglich war. Durch den Einsatz dieser Technologien werden sich manche Berufsbilder komplett ändern, während andere gar ganz verschwinden könnten. Viele Menschen werden es bald gewohnt sein, diese Technologien in ihrem Alltag einzusetzen, genau wie es heute bereits normal ist, eine Suchmaschine wie Google zu nutzen, um wertvolle Informationen zu recherchieren.

Gerade auch für Unternehmen ergeben sich durch den Einsatz von KI neue Möglichkeiten. Zurzeit arbeitet die Branche daran, diese vielfältigen Ideen zu marktreifen Produkten oder Dienstleistungen zu entwickeln. Denn letztlich profitieren alle großen Branchen hiervon: Angefangen im Gesundheitssektor, wo KI die Ärzte seit jeher mit schnellen, automatischen Diagnosen und Bildanalysen unterstützt. Oder der Verkehrssektor, der von der KI und ihrer Lernfähigkeit profitiert, um die großen Verkehrsströme dieser Welt besser zu regulieren. Damit hilft die Technologie, Güter effizienter zu transportieren, Staus zu vermeiden und die Umwelt zu entlasten. 

Des Weiteren kann KI auch eingesetzt werden, um sich als Zocker am Sportwetten-Markt einen Vorteil zu verschaffen. Etwa durch umfassende KI-basierte Analysen der Form von einzelnen Spielern oder Teams. Natürlich ist es dabei aber immer noch wichtig, sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden. Dafür kann man etwa einen Onlinecasino-Vergleich zurate ziehen.

NFTs, Kryptowährungen und Blockchain-Technologien

Blockchain-Technologien und die auf dieser Technologie basierenden Kryptowährungen sind aktuell in aller Munde. Dabei dient die Technologie zu weit mehr als Finanztransaktionen. So können etwa Lieferketten weltweit nachverfolgt werden. Auch andere Anwendungsfelder werden heute bereits von der Blockchain erobert, auch wenn der Endanwender dies häufig nicht einmal bemerkt.

Unzählige Firmen arbeiten aktuell am Erreichen dieser Entwicklungspotenziale. Schnell wird daher klar, dass es sich um einen nach wie vor sehr schnell wachsenden Markt handelt, dessen Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Nicht verunsichern lassen sollte man sich von den im Jahr 2022 stark gefallenen Preisen der verschiedenen Coins und Tokens. Gerade da viele Krisen zu meistern waren, ist der Markt heute gesünder und stärker als je zu vor. Außerdem kommen noch immer neue Coins zum Vorschein, die tolle Investitionsmöglichkeiten bieten.

In die gleiche Kerbe schlägt auch der Bereich der NFTs, der sogenannten Non-Fungible Tokens, die heute vor allem für digitale Kunst eingesetzt werden. Auch hier gab es im vergangenen Jahr eine Wachstumsdelle, doch die Idee hinter den NFTs ist nach wie vor überzeugend. Vieles spricht daher dafür, dass sich NFTS auch mittel- und langfristig etablieren können.

VR & AR

VR und AR sind zwei oft verwendete Akronyme – aber wissen Sie, was hier wirklich der Unterschied ist? Bei VR (virtuelle Realität) geht es darum, den Benutzer in eine komplett virtuelle Welt eintauchen zu lassen. Dort kann sich der Nutzer frei bewegen, verschiedene Tätigkeiten durchführen oder mit anderen Menschen zu interagieren. Dieser Bereich wird schon seit Langem durch verschiedene, große Anbieter bedient und bietet immer neue virtuelle Welten. 

Bei der augmentierten Realität (AR) hingegen geht es um die teilweise Überlagerung durch computergenerierte Bilder. Auch hier gibt es heute viele Anwendungsbereiche wie etwa die Unterstützung von Autofahrern bei der Navigation oder die Planung der Inneneinrichtung des eigenen Zuhauses. Die Möglichkeiten dieses Marktes sind noch lange nicht ausgeschöpft und so sollte es im Jahr 2023 – auch aufgrund Apples Vorstellung seiner neuen Datenbrille – einen echten Wachstumsschub geben.

Menschlichere Roboter

Der Bereich Robotik ist bei Weitem nicht neu, hat sich aber gerade in den vergangenen Jahrzehnten massiv weiterentwickelt. Angefangen bei einfachen Spielzeug-Robotern für Kinder, die damit erste Schritte in der Programmierung erleben, über Staubsaugerroboter mit simplen Sensoren bis hin zu modernen Butler-Roboter im Restaurant. Die Möglichkeiten sind wie so häufig kaum begrenzt. 

Gerade Japan ist im Bereich der Akzeptanz der Robotik im Privatbereich dabei bereits sehr fortschrittlich. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Roboter dort als Partnerersatz genutzt werden, um neben den Butler-Funktionen, gerade für betagtere Personen, auch jemandem zum Reden zu haben. Um diesen Trend auch international weiter voranzubringen, hat es sich Elon Musk zum Ziel gesetzt, Roboter für den Heimbedarf in den nächsten Jahren erschwinglicher zu machen und in die Massenproduktion zu bringen. Es bleibt also wirklich spannend! 

Fazit

Wie Sie sehen konnten, gibt es auch im Jahr 2023 einige Trends, mit denen man sich wirklich beschäftigen sollte. Es ist heute wirklich an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren! Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels.

Bildquellen

  • KI: Pixabay
TECH-UPDATE ABONNIEREN!
Jetzt zum Newsletter anmelden

Erhalten Sie die neuesten Trends, Deals, Ratgeber und vieles mehr direkt in Ihr E-Mail-Postfach – nicht verpassen! Im Regelfall einmal die Woche.

Invalid email address

Redaktion
Wir freuen uns auf deinen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4kevolution.de
Logo
Artikel vergleichen
  • Gesamt (0)
Vergleichen Sie
0