Sony FMP-X10: 4K Mediaplayer mit 60p

0
705
Sony FMP-X10 4K Mediaplayer
Sony FMP-X10 4K Mediaplayer

Sony hat mit dem FMP-X10 einen 4K-fähigen Mediaplayer mit 60 Bildern pro Sekunde angekündigt. Das Abspielgerät hat mit 1 TB einen riesigen Festplattenspeicher integriert und kommt mit einem stilvollen eckigen Design daher.

Sony FMP-X10 4K Mediaplayer
Sony FMP-X10 4K Mediaplayer

Mit dem Sony FMP-X10 haben die Nutzer Zugriff auf eine der größten 4K-Sammlungen, was Filme und TV-Serien in ultrahochauflösender Qualität betrifft. Das UHD-Material soll sowohl heruntergeladen als auch gestreamt werden können. Als Zulieferer für die passenden Inhalte fungieren der US-Platzhirsch Netflix und Video Unlimited. Kompatibel ist der Mediaplayer allerdings nur mit 4K-fähigen Bravia-Fernsehern und Beamern von Sony. Nutzer anderer Hersteller schauen also sprichwörtlich in die Röhre und gehen leer aus.

Sony FMP-X10 mit 1 TB Festplattenkapazität

Der FMP-X10 hat einen wirklichen großen Festplattenspeicher von 1 TB. Aufgrund größerer Datenmengen der UHD-Videos ist ordentlich Speicher allerdings fast obilgatorisch und auf jeden Fall zu empfehlen. Via USB kann der Speicher mit einer externen Festplatte aber auch noch problemlos erweitert werden.

Der Sony-Player beherrscht die 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Bildpunkten) mit 60 Bildern pro Sekunde. Dies allerdings wohl nur über ein Netzwerkkabel. Über das integrierte WLAN werden es voraussichtlich „nur“ 30p sein. Der Sony FMP-X10 hat zwei HDMI-Anschlüsse, Ton und Bild können also auch auf jeweils einen HDMI-Port gelegt werden.

Die 4K-Box unterstützt XAVC S, AVC (h.264) und HEVC (h.265) Videos. Für guten Klang soll Dolby Digital Plus sorgen. Der Sony FMP-X10 wird aller Voraussicht nach diesen Sommer in den USA zu einem noch nicht benannten Preis veröffentlicht. Ein Release in Europa bzw. hierzulande ist noch nicht bekannt und bleibt abzuwarten.

Quelle: 4kfilme.de & Sony

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.