[dropcap type=“3″]D[/dropcap]er Philips UHD 880 Media Player macht 4K-Fernseher von Philips aus den Jahren 2013 und 2014 fit für 4K-Streaming. Der Videokompressionsstandard HEVC wird mit dem Gerät nachgerüstet.

4K-Streaming steht in den Startlöchern und wird für den Erfolg von Ultra HD unserer Einschätzung nach von hoher Bedeutung sein. Mit dem Philips UHD 880 Media Player rüstet TP Vision den dafür notwendigen Codec HEVC nach.

Das Android L-basierte Abspielgerät ermöglicht die Wiedergabe von HEVC-codierten 4K-Inhalten auf den Philips 4K-Modellen. Viele Streaming-Anbieter setzen bereits auf HEVC (H.265), um 4K-Inhalte per Internet an die Nutzer auszuliefern. Der Media Player ist kompatibel mit Philips UHD-Geräten aus den Jahren 2013* und 2014.

Philips Media Player UHD 880
Ermöglicht 4K-Streaming mit 60 Bildern pro Sekunde: Der Philips Media Player UHD 880 (Bildquelle: Philips)

HDMI 2.0-Port überträgt 4K-Signale mit 60 Bildern pro Sekunde

Die Verarbeitung HEVC-codierter Inhalte erfolgt via Wi-Fi, Ethernet und USB. Der HDMI 2.0-Anschluss gibt 4K-Signale mit 60 Bildern pro Sekunde wieder (Philips 6809 und 7809 nur 30p pro Sekunde bei 4K).

Der Hersteller verspricht für seinen Media Player Zukunftssicherheit und hat dem Gerät eine Upgrade-Funktion spendiert.

Veröffentlicht wird der Philips UHD 880 Media Player im ersten Quartal 2015 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 249 Euro. Käufer der Philips-Modelle aus dem Jahr 2014  (UHD 8809, 8909, 9109 und 9809) erhalten den Mediaplayer sogar kostenlos.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.