Anzeige

LG und DivX wollen HEVC-codierte 4K-Inhalte per DRM ausliefern

HEVC-codierte 4K-Filme womöglich bald auf LG-Geräten
HEVC-codierte 4K-Filme womöglich bald auf LG-Geräten

[dropcap type=“3″]I[/dropcap]n Zusammenarbeit mit DivX möchte LG Hollywood-Filme in 4K-Auflösung anbieten. Divx bietet eine DRM-Lösung an, welche HEVC-codierte 4K-Videos an den Verbraucher ausliefern soll.

Die Ausstrahlung von 4K-Inhalten auf den heimischen Fernseher kann über viele Übertragungswege funktionieren – die Komprimierung der riesigen Datenmengen ist in den meisten Fällen unerlässlich.

[pull_quote_center]Wir wollen unseren Kunden, die 4K-Geräte gekauft haben, die erstaunlichen qualitativen Fortschritte präsentieren, die mit der 4K-Technologie und mit nativen 4K-Inhalten möglich sind – und die DivX-Lösung erlaubt uns, genau das zu machen. DivX ermöglicht uns, qualiativ hochwertige 4K-Inhalte mit einer praktischen DRM-Lösung auszuliefern, welche perfekt zur nächsten Generation unser 10-Bit Ultra HD TVs passt. – Dr. Nandhu Nandhakumar, Senior Vice President von LG Electronics[/pull_quote_center]

DivX bietet für HEVC-codierte 4K-Inhalte eine DRM-Lösung an. Mithilfe dieser Lösung soll 4K-Material auf externen Festplatten angeboten werden können. Diese sollen den Weg auf Produkte von LG finden.

Anzeige

Allerdings ist noch völlig offen, wann auf diesem Weg erste 4K-Filme auf LG-Fernsehgeräten laufen werden. Wie es mit der möglichen Unterstützung seitens der Hollywood-Studios aussieht, ist ebenfalls noch nicht geklärt.

[pull_quote_center]Wir freuen uns, mit unserem langjährigen Partner LG zusammenzuarbeiten, um 4K-Inhalte an den Zuschauer ausliefern zu können. LG ist seit jeher einer der Marktführer, wenn es um die Einführung neuer Technologien geht. Und durch die Wahl, für ihre beeindruckenden Ultra-HD-TVs auf DivX HEVC und die DRM-Lösung zu setzen, unterstreichen sie ihren Führungsanspruch für die nächste Generation von Consumer-Produkten. – Dr. Kanaan Jemili, CEO von DivX LLC[/pull_quote_center]

Ob DRM jedoch als kundenfreundliche Lösung gelten kann, darf zumindest angezweifelt werden. In der Musikbranche ist die DRM-Lösung bereits vor Jahren gescheitert. Die digitale Rechteverwaltung ist bei kopiergeschützten Filmen zwar durchaus verbreitet, führt jedoch seitens der Kunden auch immer wieder zu Unmut.

Alexander Mundt
Der Autor ist Gründer dieser Seite und interessiert sich seit langer Zeit intensiv für hochauflösendes Fernsehen und neue Technologien im Allgemeinen.