BrightSign stellt drei 4K-Player mit 60p in Las Vegas vor

0
273
BrightSign 4K-Player
BrightSign 4K-Player

[dropcap size=big]A[/dropcap]uf der InfoComm führt BrightSign drei verschiedene 4K-Player in charakteristischer Solid-State-Basis vor. Die Modelle geben 60 Bilder pro Sekunde aus und unterstützen den neuen H.265-Codec.

Der Hersteller BrightSign präsentiert auf der InfoComm 2014 in Las Vegas drei neue 4K-fähige Player mit der Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel. Die Geräte unterstützen den H.265-Codec, geben 60 Bilder pro Sekunde aus und haben den neuen HDMI 2.0 Anschluss an Bord.

„Auf der InfoComm werden wir beobachten können, dass 4K zum Mainstream wird. Die InfoComm ist eine der ganz wichtigen Messen für Digital Signage, TV und Rundfunk und die professionelle AV-Szene. Die neuen Standards und die Technologien all dieser Branchen kommen hier zusammen um 4K zu realisieren.“ – Jeff Hastings, CEO von BrightSign

BrightSign 4K-Player
BrightSign 4K-Player

Weiter verspricht Hastings die Erfüllung neuer „Standards hinsichtlich Videoqualität zu 100 Prozent“. Zur vollständigen 4K-Unterstützung gehören laut BrightSign zwei Kriterien: Die Decodierung verschlüsselter H.265 Inhalte und die Ausgabe von 60 Bildern pro Sekunde. Die 4K-Player sind laut BrightSign die ersten ihrer Klasse, die alle diese Anforderungen komplett bewältigen – inklusive HDMI 2.0 Port.

[divider]Aktuelle Streaming-Technologien werden unterstützt[/divider]

Aktuelle Streaming-Technologie wie HLS, UDP, RTP, RTSP und MPEG-DASH werden unterstützt. Für die Live-Ausstrahlung von 4K-Inhalten über das Internet ist MPEG-Dash von entscheidender Bedeutung.

Das Basis-Modell BrightSign 4K242 hat eine leistungsstarke 4K-Videoengine und kann sowohl 4K als auch Full HD decodieren. Der Player unterstützt HTML5, Netzwerksteuerung über UDP sowie interaktive Steuerung über einen GPIO-Port und wird für 600 Dollar erhältlich sein.

Der 4K1042 hat zusätzlich einen S/PDIF-Ausgang für reines Digital- und Surround-Sound-Audio. Zudem bietet er verschiedene weitere Steueroptionen für interaktive Bedienung wie GPIO, seriell, USB, UDP. Über Mobilgeräte sollen Interaktionen über das Display möglich sein. Der UHD-Player wird 700 Dollar kosten.

Das Spitzenmodell BrightSign 4K1142 bietet Live-HDTV-Wiedergabe. Neutrale Inhalte (auch HDCP 2.2 geschützte Inhalte) können über den HDMI-Eingang abgespielt werden. Der ultrahochauflösende Player wird für 850 Dollar in den Handel kommen.

Alle Player basieren auf der Softwareplattform von BrightSign, welches neue Weiterentwicklungen wie HTML5 beherrscht. Für Interaktivität und fehlerfreie Videowand-Synchronisierung sorgt die Solid-State-Basis. Die BrightAuthor-Software liegt kostenlos bei – hinzu kommt noch der Netzwerkdienst BrightSign Network.

Quelle: invidis.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.