Der Standardisierungsprozess für die 4K Ultra HD Blu-ray ist endgültig abgeschlossen. Die 4K-Auflösung könnte dank des optischen Datenträgers wichtige Impulse bekommen.

Einige Zeit hat es gedauert, jetzt ist der Standardisierungsprozess für die Ultra HD Blu-ray endlich abgeschlossen. Damit ist der Weg frei für ultrahochauflösende Inhalte wie Filme und Serien. Bislang wurden 4K-Inhalte hauptsächlich auf Festplatten und via Streaming verbreitet – bald dürfte mit der Ultra HD Blu-ray ein weiterer essenzieller Vertriebskanal dazustoßen.

Zwar blickt der optische Datenträger grundsätzlich in eine ungewisse Zukunft, aber ein Abgesang dürfte dennoch verfrüht sein. Die Blu-ray Disc Association (BDA) hat nunmehr die Spezifikationen verabschiedet, bereits in einigen Monaten sollen erste Lizenzierungen für Hardware und Contentanbieter möglich sein.

4K Ultra HD Blu-ray mit 3.840 x 2.160 Pixeln und HDR

4K-TVs sind im stationären Handel bereits seit einiger Zeit äußerst präsent – mit dem Offline-Medium Ultra HD Blu-ray werden jetzt auch ultrahochauflösende Inhalte für den Kunden greifbarer. Die maximale Auflösung der Disc entspricht erwartungsgemäß der gängigen 4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Der „High Dynamic Range“, kurz HDR, wird ebenfalls unterstützt. Auch diverse dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Tonformate dürften den Weg auf die Blu-ray finden.

Die hohe Auflösung erfordert selbstredend auch eine Aufstockung der Kapazität. So sind 25 und selbst 50 Gigabyte Speicherplatz für die 4K-Blu-ray nicht mehr ausreichend – schon allein die kleinste Ultra-HD-Disc wird 66 Gigabyte für UHD-Material bereitstellen. In Sachen Qualität sollen keine Kompromisse gemacht werden müssen. So ist selbst eine Ultra-HD-Blu-ray in einer Triple-Layer-Variante mit 100 Gigabyte für den Produktionsprozess geplant.

Konkrete Veröffentlichungen oder Vorstellungen zur 4K-Disc gibt es bislang natürlich noch nicht. Zur IFA 2015 in Berlin, die Anfang September stattfinden wird, dürften bereits erste entsprechende Abspielgeräte erwartet werden. Ob dann auch schon erste Filme den Weg auf die UHD-Blu-ray finden werden, bleibt abzuwarten. Spätestens zum Weihnachtsgeschäft sind entsprechende Veröffentlichungen allerdings durchaus wahrscheinlich. Dann auch wird sich zeigen, ob der klassische, leicht angestaubte optische Datenträger der 4K-Auflösung etwas Auftrieb verleihen wird können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.