Netflix gilt zwar in Sachen 4K-Streaming als Vorreiter, in puncto HDR ist Konkurrent Amazon jedoch einen Schritt voraus.

Netflix selbst warte die aktuelle Entwicklung rund um die HDR-Technik noch ab. Nicht zuletzt, weil gleich mehrere Unternehmen um das HDR-Format ringen.

Amazon bietet seit Neuestem neben Streaming in 4K auch HDR-Inhalte an. Netflix hat natürlich auch starkes Interesse an der HDR-Technologie, beobachtet die derzeitige Entwicklung allerdings noch, wie Netflix-Technikchef Neil Hunt im Interview mit Heise.de mitteilte. Zwar steht außer Frage, dass der populäre Streamingdienst aus den USA seinen Kunden künftig auch HDR-Streaming anbieten wird. Wann das allerdings so weit sein wird, lässt der Netflix-Angestellte noch offen. Warum Netflix in puncto HDR jedoch eher zögerlich reagiert, dafür hat Hunt eine passende Erklärung. Das liegt zum einen begründet an den fehlendenen HDR-Spezifikationen, schließlich kämpfen gleich mehrere Unternehmen um den künftigen HDR-Standard. Und andererseits gebe es derzeit ohnehin noch zu wenige TVs, die überhaupt den High Dynamic Range unterstützen – auch wenn die Anzahl steigt.

HDR
HDR war ein großes Thema auf der IFA. (Bildquelle: 4kevolution.de)

13HDR-Standard könnte von Dolby Vision kommen

HDR an sich stehe prinzipiell zunächst einmal nur für ein kontrastreicheres Bild. Doch die dafür benötigen Informationen können auf unterschiedliche Weise auf den heimischen Fernseher gelangen – und genau deswegen bieten mehrere Unternehmen verschiedene Lösungen für die Bereitstellung von HDR an. Dolby Vision, wohl aktuell der aussichtsreichste Kandidat für den HDR-Standard, bietet mit Dolby Vision gleich 4.096 Helligkeitsstufen (12 Bit). Vor dem Hintergrund einer effizienten und ressourcenschonenden Übertragung kann die Lösung auf 10 Bit gemappt werden. Welche Helligkeitsstufen das menschliche Auge überhaupt unterscheiden kann, daran orientiert sich Dolby Vision bei seiner Technik.

Am Ende dürfte Netflix aber ohnehin wohl gleich zwei Formate unterstützen. Neben Dolby Vision dürfte auch das Format von Ultra HD Alliance (UHDA) unterstützt werden. Die Spezifikationen für das UHDA-Format lassen bisweilen aber noch auf sich warten. Bis Netflix also Inhalte in HDR anbieten wird, dürfte noch einige Zeit ins Land ziehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.