Streaming-Pionier Netflix verschreibt sich 4K Ultra HD voll und ganz.

Alle an Netflix gelieferten Inhalte sollen künftig in 4K-Qualität vorliegen. Unterdessen wartet der Streamingdienst die Entwicklung rund um HDR weiter ab.

Netflix setzt weiter voll und ganz auf 4K Ultra HD, wie Advanced Television berichtet. Auf der SMPTE 2015 Fall Conference erläuterte Netflix-Manager Steven Kang die Kursrichtung des VoD-Anbieters. Künftig sollen ausnahmslos alle neuen an Netflix gelieferten Inhalte in 4K Ultra HD vorliegen, erklärte der für Eigenproduktionen zuständige Angestellte.

Laut Kang, der zugleich die Zusammenarbeit mit externen Produzenten koordiniert, wolle das US-Unternehmen damit die Zukunftssicherheit seines Dienstes gewährleisten. Schon heute gilt Netflix als Vorreiter in Sachen 4K-Inhalte – der Programmausblick für das Jahr 2016 unterstreicht die Agenda des Anbieters.

13

Netflix konzentriert sich auf 4K, HDR nebensächlich

HDR hat für Netflix derzeit keine Priorität

Die Zukunftstechnologie HDR, der High Dynamic Range, spielt unterdessen derzeit für Netflix eine eher untergeordnete Rolle und genießt keine Priorität. Zwar laufen bereits erste Tests, das in Los Gatos ansässige Unternehmen überlässt die Entscheidung für den Einsatz der HDR-Technologie allerdings den Produzenten der Inhalte. Konkurrent Amazon bietet mit Prime Video seit einiger Zeit HDR-Material an.

Zum Anschauen benötigt der Kunde ohnehin einen HDR-kompatiblen Fernseher – von denen es allerdings erst wenige Modelle gibt, etwa von den südkoreanischen Unternehmen Samsung oder LG. Zudem ist derzeit noch unklar, wer das Rennen um die HDR-Vorherrschaft für sich entscheiden wird. Zumindest die Ultra HD Blu-ray, die wohl 2016 erscheinen wird, unterstützt die HDR-Technologie. Dafür ist dann wiederum neben einem HDR-TV auch ein neuer UHD-Blu-ray-Player notwendig – denn herkömmliche Player können den neuen 4K-Datenträger nicht abspielen.

Anzeige:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.